Denkmodell alternatives Verkehrskonzept Schwalm ohne Autobahn

02.08.2010 - Die Geschäftsstelle von Bündnis 90/Die Grünen im Bahnhof in Wabern war die richtige Kulisse für die Präsentation des Konzeptes zur Entwicklung des Straßennetzes in der Region Schwalm - Ohm durch den Vertreter der Initiative Schwalm ohne Autobahn, Jörg Haafke. Margitta Braun, Fraktionsvorsitzende der Grünen in Schwalmstadt, hatte dazu eingeladen. Eigens mit dem Zug gekommen waren die Landtagsabgeordneten Karin Müller (Sprecherin Verkehr) und Frank Kaufmann (Sprecher Straßenbau) und Felix Weidner, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität der Grünen.

Sie zeigten sich beeindruckt von der Arbeit der Initiative und dem Denkmodell als Alternative zum Bau der Autobahn A49. Über intelligente Verkehrsführung, Ausbau von Ortsumgehungen und weitestgehender Nutzung vorhandener Trassen sollen die Menschen von Verkehrslärm und Emissionen entlastet werden. Auf die A49 kann verzichtet werden. In Zeiten leerer Kassen können Kosten gespart werden und wertvolle Kulturlandschaft wird erhalten.

Das Thema soll in der nächsten Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft der Grünen im September diskutiert werden. "Vielleicht sind die Ideen auf andere Regionen übertragbar", hofft Margitta Braun.

Bettina Hoffmann und Johannes Biskamp vom Kreisvorstand der Grünen sicherten ihre Unterstützung zu für weitere geplante Veranstaltungen und Aktionen. Vorschläge für ein Verkehrskonzept für den Schwalm-Eder-Kreis sind im Rahmen der Erstellung des GRÜNEN Kalenders als Vorbereitung auf die Kommunalwahl in Vorbereitung.

Dr. Bettina Hoffmann v.i.S.P.



zurück

BU v.Li: Margitta Braun (Grüne Schwalmstadt), Karin Müller MdL, Bettina Hoffmann und Johannes Biskamp (Grüner Kreisvorstand), Jörg Haafke (Schwalm ohne Autobahn e.V.), Felix Weidner (LAG Mobilität), Frank Kaufmann MdL.
URL:http://www.gruene-schwalm-eder.de/archiv/expand/312658/nc/1/dn/1/