23.07.2012

Inklusion und Prävention - Vernetzung sozialer Einrichtungen im Fokus

Kodula Schulz-Asche zu Gast in der Töpferei Burberg
Dr. Bettina Hoffmann, Vorstandssprecherin Grüne SEK, Gabriele Kopp, Vorsitzende des Landesverbandes der Hessischen Hebammen, Kordula Schulz-Asche, Landes- und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, Margitta Braun und Ulrike Otto, Kreistagsfraktion, Antonette Bongartz, Hebamme, Claudia Willmann und Liane Theune, Hebammen in der Praxis Spectrum

Soziale Einrichtungen standen in diesem Jahr im Mittelpunkt der alljährlich stattfindenden Sommertour der Landes- und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, Kordula Schulz-Asche. Die Kreisvorsitzende Bettina Hoffmann hatte sie eingeladen. Begleitet von Mitgliedern der Kreistagsfraktion, des Vorstandes und der örtlichen Grünen, führte sie durch den Schwalm-Eder-Kreis. "Es gibt viele engagierte Frauen und Männer im Kreis, die vielfältige Angebote im sozialen Bereich tragen. Sie sollten mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen. Und es gibt viele Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung, die bekannter gemacht werden sollten. Das war Anlass für unsere Besuche und wir wurden sehr herzlich aufgenommen", so Bettina Hoffmann.

 

Die Sommertour startete mit einem Besuch des „Farbenhaus“ der Behindertenhilfe Hephata

Diakonie in Treysa. Das „Farbenhaus“ ist Zentrum eines sehr erfolgreichen Inklusionsprogramms, das sich an behinderte und nichtbehinderte Menschen richtet, um gemeinsam Kunst zu gestalten. Es bietet daher nicht nur ein therapeutisches, sondern auch ein künstlerisches Konzept.

 

Geschirr formen in der Töpferei Burberg

Daran schloss sich der Besuch der Töpferei Burberg an, die unter anderem mit ihrem Projekt "Bunte Schule“ seit Jahren mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule Jesberg kreativ arbeitet. Kordula Schulz-Asche hatte Gelegenheit selber die Töpferscheibe in Schwung zu bringen. Dem Einkauf von schönem spülmaschinen- und mikrowellengeeigneten Tongeschirrs konnte sie anschließend nicht widerstehen.

 

Über die Situation von angestellten und freiberuflichen Hebammen unterrichtete sich Kordula

Kordula Schulz-Asche besuchte dazu die Hebammenpraxis „Spectrum“ in Morschen. Im Mittelpunkt des Austausches standen die Themen Versorgungs- und Vergütungssituation von Hebammen sowie die Konsequenzen aus den steigenden Haftpflichtprämien. Gabriele Kopp, Vorsitzende des Landesverbandes der Hessischen Hebammen, war extra angereist, um auf die schwierigen Bedingungen für niedergelassene Hebammen hinzuweisen. Schulz- Asche warb für ihr Konzeptpapier zur Gesundheitsversorgung im Ländlichen Raum. Es sieht vor, dass die Gesundheitsämter eine neue Funktion als Vernetzungsstelle  aller Gesundheitsangebote im Kreis bekommen und so zum "Haus der Gesundheit" werden. Hier müssen die Hebammen auch eingebunden werden.

 

Informationsaustausch im "Familienzentrum und Elternschule Schwalm-Eder e.V." in Homberg (Efze)

"Vernetzung" war auch das Thema bei den anschließenden Besuchen. Der "Familienzentrum und Elternschule Schwalm-Eder e.V." in Homberg (Efze) bietet Information und Beratung für junge Eltern und Familien, die mit Kindern leben oder künftig leben wollen. Die Angebote reichen unter anderem von offenen Gruppen, Eltern-Kind-Gruppen, einem Inklusions-Kindergarten, Elterncafés, Kursen und Mütternotdiensten. Das auf Prävention beruhende Konzept ist mittlerweile so erfolgreich, dass der Verein eine Expansion auf weitere Standorte vornimmt.

 

Der Besuch der Sommerferienspiele des „FaFritz - Frauen- und Familienzentrum Fritzlar“

beeindruckte  sehr. Das Frauen und Familienzentrum bietet Unterstützung für allein erziehende Eltern und Familien. Die Themen reichen von Gesundheit, über Schule bis hin zur Haus- und Gartengestaltung. Es gibt für die Kinder der verschiedenen Altersstufen Bastelnachmittage, in den Sommerferien Ferienspiele und darüber hinaus eine organisierte Beratung, eine Tagesmütterbörse, ein Familiencafé und ein umfangreiches Kursangebot sowie eine Kleiderkammer. "Alles wird ehrenamtlich geleistet und das seit 10 Jahren, darauf sind wir stolz", betonte Sabine Lauterbach vom Vorstand.

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Kultursommers Nordhessen "Othello" im Kloster Haina rundete das Programm ab. Denn auch kulturelle Angebote bereichern das Landleben.

 

"Inklusion und Prävention sind zwei Grundsätze der GRÜNEN Sozialpolitik. Meine Sommertour zeigt sehr gut, dass diese Ziele nicht nur für uns GRÜNE von zentraler Bedeutung sind, sondern dass neue Konzepte zum Beispiel bei der Betreuung von Familien, allein erziehenden Eltern und behinderten Menschen erfolgreich sind und sich auf kommunaler Ebene durchsetzen. Der Schwalm-Eder-Kreis kann hier mit etlichen Projekten aufwarten, die eine hervorragende Investition in unsere Zukunft sind“, sagte Kordula Schulz-Asche.

Dr. Bettina Hoffmann

VdSiP

Personen Bild 2: Dr. Bettina Hoffmann, Vorstandssprecherin Grüne SEK, Gabriele Kopp, Vorsitzende des Landesverbandes der Hessischen Hebammen, Kordula Schulz-Asche, Landes- und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, Margitta Braun und Ulrike Otto, Kreistagsfraktion, Antonette Bongartz, Hebamme, Claudia Willmann und Liane Theune, Hebammen in der Praxis Spectrum



zurück

URL:http://www.gruene-schwalm-eder.de/archiv/expand/415334/nc/1/dn/1/