GRÜNE Wanderung auf dem Kunstwanderpfad ARS NATURA


Am Tag der deutschen Einheit 2008 trafen wir uns mit naturverbundenen Freundinnen und Freunden in Bad Zwesten-Wenzigerode und wanderten entlang des Kunstwanderpfads ARS NATURA nach Fritzlar. Die Gesamtstrecke von ca.  12 km führte bei herbstlichem Sonnenschein durch eine reizvolle und abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft. Entlang dieser Strecke stellen insgesamt 17 Kunstwerke die Themen Regeneration (Bad Zwesten)  und die Geschichte der Christianisierung (Fritzlar) dar. So war etwa die Skulptur einer afrikanischen Heilsbringerin - Dasitu Kajela-Röttger - ein Hinweis auf den Kurbetrieb der Gemeine Bad Zwesten; in Fritzlar wurde von Joachim Bauer eine Inversion der Fällung der Donareiche dargestellt, in dem aus der Mitte einer acht Meter langen Hand eine neue Eiche heranwächst.

 

Unter dem Brother-Hood, einem großen, geflochtenen und nach oben offenen Hut von Ute Stöhr, fühlten wir uns gut behütet und haben zugleich durch die Öffnung eine weite Perspektive empfunden.


In Rothelmshausen gab es eine gute Rastmöglichkeit im Cafe "Land und Leute". Danach ging es über die alte Chattensiedlung des Bürabergs zur Eder und weiter am Mühlenpfad bis zum Ederauenplatz in Fritzlar.

Der Grundidee von ARS NATURA, der Erholung durch Wandern und intensive künstlerisches Erleben im Galerieraum Natur, konnten wir gut nach vollziehen. Der Teilabschnitt von Bad Zwesten nach Fritzlar wurde im Jahr 2004 erstellt. Im Schwalm-Eder-Kreis sind auf ca. 75 km des Barbarossaweges etwa 105 Kunstwerke installiert. Derzeit ist der Weg von Bad Wildungen bis nach Waldkappel für die Kunst- und WanderfreundInnen fertiggestellt.
Weitere Informationen über diese und weitere Teilstrecken des Kunstwanderpfades ARS NATURA sind zu finden unter www.ars-natura-stiftung.de
(Andreas Gründel)



zurück

URL:http://www.gruene-schwalm-eder.de/archiv/expand/89987/nc/1/dn/1/