Mittelstufenschulen im Landkreis für ein längeres gemeinsames Lernen

Auf Antrag der GRÜNEN-Kreistagsfraktion hat der Kreisausschuss geprüft, an welchen Schulen die Reform der Sekundarstufe 1 hinsichtlich eines Schulangebotes eines gemeinsamen Unterrichtes bis zur Klasse 9 bzw. zur Klasse 10 möglich ist. In Hessen bietet diese Option in der Form eines Mittelstufenkonzeptes für die verbundenen Haupt- und Realschulen durch die Zusammenfassung beider Schulen zu einer Mittelstufe auf freiwilliger Basis an.

In der jüngsten Ausschusssitzung für Bildung und Kultur wurde das Ergebnis des Prüfauftrages für den Landkreis bekannt gegeben. Demnach sind die Grundvoraussetzungen gegeben an den Schulen:

Haupt- und Realschule Fritzlar – Anne-Frank-Schule

Haupt- und Realschule Homberg – Erich-Kästner-Schule

Haupt- und Realschule Schwalmstadt-Treysa – Schule im Ostergrund und

Grund- Haupt, und Realschule Verna - Ohetalschule

Nach Angaben des Staatlichen Schulamtes sollen 58 Schulen ein hessenweites Bewerbungsverfahren als erste Möglichkeit für die Umwandlung erhalten, sodass davon auszugehen ist, dass dabei 2 Schulen aus dem Schwalm-Eder-Kreis genehmigt werden.

„Nun liegt es an den Schulen, bei denen die Eingangsvoraussetzungen bestehen, die Möglichkeit einer Umwandlung zu einer Mittelstufenschule zu prüfen, um damit das schulische Angebot im Landkreis weiter zu entwickeln" meint Andreas Gründel, und hofft, dass diese Prüfung positiv ausgeht. Die weiteren Schritte sind die Erarbeitung eines inhaltlichen Konzeptes in Kooperation mit einer beruflichen Schule und ein Antrag auf Umwandlung beim Schulträger. Mit Aufnahme in den Schulentwicklungsplan und der Genehmigung durch das Kultusministerium könnte die Umstellung zum Schuljahresbeginn 2011/2012 starten.

Andreas Gründel v.i.S.P.

zurück

URL:http://www.gruene-schwalm-eder.de/kreistagsfraktion/presse/expand/312660/nc/1/dn/1/