02.03.2012

Schatten auf Solaranlagen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN  im Schwalm-Eder-Kreis befürchten, dass durch den faulen Solarkompromiss der Bundesregierung diese wichtige Säule der Energiewende wegzubrechen droht.  „Die kurzfristige, überzogene Reduzierung der Einspeisevergütung wird möglicherweise dazu führen, dass Investitionen nicht mehr getätigt werden. Dadurch sind auch viele Arbeitsplätze im Handwerk  in der Region bedroht. Wir fordern daher die Landesregierung auf, sich im Bundesrat gegen die überzogenen Solarkürzungen zu wenden und den Vermittlungsausschuss anzurufen", so Bettina Hoffmann als Vorstandssprecherin.

DIE GRÜNEN weisen darauf hin, dass die Solarenergie eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung gerade auf dem Land besitzt. In vielen Dörfern sieht man schon zahlreiche Anlagen auf den Dächern. Die Photovoltaik-Industrie hat mit rund 130 000 Vollzeitarbeitsplätzen im Jahr 2010 rund 10 Milliarden Euro zur Wertschöpfung in Deutschland beigetragen. Allein im Jahr 2011 wurde durch den Einsatz der Solarenergie 12,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart. „Nur durch eine sinnvolle Förderung der erneuerbaren Energien ist die Energiewende machbar. Hier zählt allein der Wille zur Veränderung", ergänzt Hoffmann.

Dr. Bettina Hoffmann (Vorstandssprecherin)

zurück

URL:http://www.gruene-schwalm-eder.de/presse/expand/394346/nc/1/dn/1/