„Wir haben es satt!“-Demonstration am 20.01.2018 in Berlin - Gemeinsam der Agrarindustrie die Stirn bieten

Am 20. Januar 2018 werden erneut Zehntausende zu der „Wir haben es satt!“-Demonstration in Berlin für die Agrar- und Ernährungswende auf die Straße gehen. Im Bündnis mit mehr als 45 Organisationen fordern die Demonstrierenden zum achten Mal gesundes Essen für alle und Demokratie statt Konzernmacht. Die Bundestagsabgeordnete der Grünen Dr. Bettina Hoffmann organisiert eine Busfahrt zur Demo ab Kassel. Interessierte können bei Fahrtkosten von 30,00 € pro Person teilnehmen. Anmeldungen und weitere Infos über das Kasseler Büro unter bettina.hoffmann.wk@bundestag.de oder per Telefon unter 0561-18899.

Die Demonstration, die alljährlich zum Auftakt der Internationalen Grünen Woche stattfindet, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Der Agrarindustrie die Stirn bieten!“. „Ein Wandel in der Landwirtschaftspolitik ist dringend notwendig. Landwirtschaftsminister Schmidt hat sich zum Handlanger der industriellen Landwirtschaft und der Agrochemie gemacht. Die Industrialisierung der Fleischproduktion macht es den kleinen bäuerlichen Betrieben schwer zu überleben und der Einsatz von Pflanzenvernichtungsmitteln und Insektengiften treibt das Artensterben weiter voran“, so die nordhessische Bundestagsabgeordnete Dr. Bettina Hoffmann.

Ein zentrales Thema der diesjährigen Demonstration ist auch die geplante Fusion von Monsanto und Bayer und die damit einhergehende Monopolstellung im Landwirtschafts- und Lebensmittelsektor. Sollte die EU-Kommission grünes Licht für den Zusammenschluss geben, lägen über 60% des gesamten Marktes für Saatgut und über 70% für Pestizide in der Hand von nur drei Unternehmen. In der Konsequenz heißt das, diese drei Unternehmen entscheiden, was und wie auf unseren Tellern landet.

„Wir haben Tierfabriken, Umweltzerstörung und Dumping-Exporte satt! Deswegen fahren wir gemeinsam zur Demonstration nach Berlin“, so Hoffmann. „Die Forderung an die zukünftige Bundesregierung lautet: Die Agrarwende zum Wohle von Mensch, Tier und Umwelt muss jetzt kommen!"

Hintergrund: Seit 2011 kommen jedes Jahr im Januar zehntausende Menschen - Bäuerinnen und Bauern, Lebensmittelhandwerker und kritische Konsumenten - in Berlin zusammen, um für eine bäuerlich-ökologische Landwirtschaft zu demonstrieren. Angeführt wird der Demonstrationszug von Bäuerinnen und Bauern, die mit ihren Traktoren aus dem gesamten Bundesgebiet anreisen. Die Demonstration wird getragen von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis. Zu ihm gehören der BUND, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Brot für die Welt, Campact, Misereor, der Deutsche Tierschutzbund und viele mehr. Weitere Informationen: www.wir-haben-es-satt.de

zurück

URL:http://www.gruene-schwalm-eder.de/startseite/expand/668257/nc/1/dn/1/